Lilienthal Gedenkstätte Berlin
Am südlichen Rand von Lichterfelde unternahm Otto Lilienthal seine Versuche im Gleitflug. Zu diesem Zweck ließ er 1894 auf dem Gelände einer alten Ziegelei einen Hügel aufschütten, von dem aus er Tausende Flüge mit Flugweiten von bis zu 80 Metern unternahm.
Das Areal wurde um 1900 zu einem Park umgestaltet und Stadtbaurat Fritz Freymüller errichtete hier 1928-1932 eine Gedenkstätte für den großen Flugpionier. Auf den Hügel, heute ein vierfach abgestufter Kegelstumpf, führt in der Mittelachse eine Treppe hinauf. Hier befindet sich eine bronzene Weltkugel von vier steinernen Bänken umgeben. Seit 2006 findet am Berg jährlich das Fliegefest statt, 2010 wurde eine Informationsstele zum Wirken Lilienthals und zum Fliegeberg eingeweiht.
(Quelle: Berlin.de)
Besuch am 11.06.2021
DSC09650
DSC09644
DSC09645
DSC09646
DSC09647
20210611 144045
20210611 144217
DSC09648
ina1a
ina3a
ina 2a
20210611 144244
20210611 144328
20210611 144426
20210611 144535
DSC09649