Druidenhain

Der Druidenhain bei Wohlmannsgesees, ein Waldstück in dem tausend Tonnen schwere bemooste Felsbrocken zu finden sind. Seit langem ist man sich nicht einig darüber, ob es sich um eine vorgeschichtliche Kultstätte handelt oder nicht.

Aufgrund der teilweise sonderbar geformten, wie angeordnet wirkenden Steine schlossen einige Forscher auf einen Kult- bzw. Sonnenbeobachtungsort.

Eben diese auffälligen Formen und die oft geometrische Anordnung mancher Steine führten dazu, dass man ihnen phantasievolle Namen gab. So findet man z.B. am Eingang einen "Pultstein" und einen "Wächter". Am Ende des Areals sogar einen Eingang zur Unterwelt.

(Text-Quelle: Fränkische Schweiz com)
Besuch am 20.06.2020
druidenhain-0003
druidenhain-0009
druidenhain-0001
druidenhain-0002
druidenhain-0004
druidenhain-0005
druidenhain-0006
druidenhain-0007
druidenhain-0008
druidenhain-0010
druidenhain-0011
druidenhain-0012
druidenhain-0013
druidenhain-0014
druidenhain-0015
druidenhain-0016
druidenhain-0017
druidenhain-0018
druidenhain-0019
druidenhain-0020
druidenhain-0021
druidenhain-0022
druidenhain-0023
druidenhain-0024
druidenhain-0025
druidenhain-0052
druidenhain-0026
druidenhain-0027
druidenhain-0028
druidenhain-0029
druidenhain-0030
druidenhain-0031
druidenhain-0032
druidenhain-0033
druidenhain-0034
druidenhain-0035
druidenhain-0036
druidenhain-0037
druidenhain-0038
druidenhain-0039
druidenhain-0040
druidenhain-0041
druidenhain-0042
druidenhain-0043
druidenhain-0044
druidenhain-0045
druidenhain-0046
druidenhain-0047
druidenhain-0048
druidenhain-0049
druidenhain-0050
druidenhain-0051