Anhalter Bahnhof Berlin
Der Anhalter Bahnhof war ein Fernbahnhof in Berlin-Kreuzberg. Der Kopfbahnhof lag am Askanischen Platz an der Stresemannstraße in der Nähe des Potsdamer Platzes. Das erste Bahnhofsgebäude wurde direkt vor dem damaligen Anhalter Tor der Berliner Zollmauer von der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn-Gesellschaft als Endpunkt der Bahnstrecke Berlin–Halle angelegt. Die „Anhalter Bahn“ verband Berlin mit dem Fürsten- bzw. Herzogtum Anhalt, heute Teil des Bundeslandes Sachsen-Anhalt.

Heute erinnern nur noch das Fragment des Portikus und der unterirdische S-Bahnhof an den einst weithin berühmten Bahnhof. Das bei den Luftangriffen der Alliierten zerstörte imposante Gebäude war vor dem Ersten Weltkrieg wichtigste Station für die Verbindungen nach Österreich-Ungarn, Italien und Frankreich und wurde im Volksmund nur kurz „Anhalter“ oder „Das Tor zum Süden“ genannt.
Quelle: Wikipedia
Besuch am 14.09.2019
anhalter2019-0001
anhalter2019-0002
anhalter2019-0003
anhalter2019-0004
anhalter2019-0005
anhalter2019-0006
anhalter2019-0007
anhalter2019-0008
anhalter2019-0009
anhalter2019-0010
So groß wie das Fussballfeld war die Bahnhofshalle einmal
anhalter2019-0011
anhalter2019-0012
anhalter2019-0013
anhalter2019-0014
anhalter2019-0015
anhalter2019-0016
anhalter2019-0017
anhalter2019-0018
anhalter2019-0019
anhalter2019-0020
anhalter2019-0021
anhalter2019-0022
anhalter2019-0023
anhalter2019-0024
Eingang zum S-Bahnhof
anhalter2019-0025
Südportal um 1880
anhalter2019-0026
Aussenansicht 1935
anhalter2019-0027
Südportal von innen um 1880
anhalter2019-0028
Nordseite des Kopfbahnhofs um 1880
anhalter2019-0029
Entwurf 1873
anhalter2019-0030
Entwurf 1873
anhalter2019-0031
S-Bahn Station Anhalter Bahnhof